9kompakt November 2019 AKTUELLES Effizientere Energienutzung Arbeitskräftepotenzial sinkt ENERGIE wird in Deutschland immer effizienter genutzt Um Waren und Dienstleistungen im Wert von 1000 Euro herzustellen werden nur noch 4 5 Giga joule GJ Primärenergie eingesetzt teil te die Arbeitsgemeinschaft Energiebilan zen in Berlin mit Das sei ein weltweit vorbildlicher Wert und entspreche einer Verbesserung von mehr als 40 Prozent seit 1990 als noch 7 7 GJ Primärenergie je 1000 Euro Wirtschaftsleistung benötigt wurden Allein im vergangenen Jahr ver besserte sich die Energieeffizienz um 3 1 Prozent Allerdings sind nicht alle Sektoren der Wirtschaft gleichmäßig an der höheren Energieproduktivität beteiligt Auch blei ben die Fortschritte hinter den Zielvorstellungen der Bundesregierung zurück Die privaten Haushalte hinken der Entwicklung hinterher und verfügen somit nach An sicht der Arbeitsgemeinschaft noch über weitere Potenziale zur Effizienzsteigerung Gemessen am bereinigten Endenergieverbrauch hat sich die Energieproduktivität von 1990 bis 2018 jedes Jahr um 1 6 Prozent verbessert Die Bundesregierung strebt an bis 2050 eine durchschnittliche Jahresrate von 2 1 Prozent Effizienzverbesserung zu erreichen IN DEUTSCHLAND würden rund 4 6 Mil lionen Menschen gerne mehr arbeiten Diese Gruppe im Alter zwischen 15 und 74 Jahren besteht aus 1 5 Millionen Er werbslosen knapp 2 2 Millionen Unter beschäftigten und 925 000 Menschen die vom Statistischen Bundesamt zur so genannten stillen Reserve gerechnet wer den Im Vergleich zum Vorjahr ist damit 2018 das ungenutzte Arbeitskräftepoten zial um 9 3 Prozent oder 471 000 Men schen gesunken wie das Bundesamt am Freitag berichtete In der guten Konjunk tur sind weitere Menschen eingestellt und Arbeitsverträge ausgeweitet worden Rund 2 2 Millionen Berufstätige wollten im vergangenen Jahr draufsatteln Das war etwa jeder 20 aus dieser Gruppe Darunter sind viele Teilzeitbeschäftigte und Mini Jobber bei einem hohen Frauenanteil Ihnen standen 1 4 Millio nen Beschäftigte gegenüber die im Job auch bei entsprechenden Gehaltsrück gang gerne kürzer treten würden Hier finden sich vor allem Fachkräfte in Voll zeit Die Zahl dieser nach eigener Ein schätzung Überbeschäftigten hat sich wenig verändert Das sogenannte ungenutzte Arbeitskräfte potenzial ist gegenüber dem Vorjahr um fast zehn Prozent zurückgegangen Forschungsstandort im Umbruch Seit jeher gehört die chemische In dustrie zu den forschungsstärksten Branchen und das nicht nur im Organisationsbereich der IG BCE Entsprechend waren Forschung und Entwicklung in der Chemisch phar mazeutischen Industrie im Februar Heft 1994 des kompakt Vorläu fers gp Magazin bereits ein großes Thema Schon damals äußerte der Autor Sorge dass der Forschungs standort Deutschland infrage gestellt sein könnte weil immer größere Teile der Forschungs und Entwick lungsarbeit ins Ausland flössen Auch das vor dem Hintergrund der Digitalisierung brennend relevan te Thema Qualifizierung im tech nologischen Wandel nimmt brei ten Raum in dem Artikel ein treibende Themen waren zu jener Zeit die aufkommende Bio und Gentechnologie Wie viele Aspekte der heutigen Debatten um den In novations und Forschungsstandort Deutschland schon damals im Keim vorhanden waren macht ein Blick in die Titelgeschichte dieser kompakt Ausgabe deutlich 25 Jah re später geht es abermals um die Frage wie forschende Unternehmen in diesem Fall aus der Pharma branche vor dem Hintergrund im mer schnellerer Technologieent wicklung und angesichts immer en ger werdenden Märkte Know how eine führende Wettbewerbsposition und Gute Arbeit sichern können V O R 2 5 J A H R E N Fo to S te ff en S ch m id t P ic tu re A lli an ce Fo to P C S S ys te m te ch ni k P ic tu re A lli an ce

Vorschau IG BCE Kompakt 11/2019 Seite 9
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.