16 TITEL PHARMAFORSCHUNG kompakt November 2019 derem in Ludwigshafen beschäftigt zugleich aber auch ein Expertenteam das den Markt kontinuierlich nach hoffnungsvollen Wirkstoffkandidaten oder passenden Fremdentwicklungen scannt und im Bedarfsfall zugreift AUF DIESE WEISE kann die eigene For schung flexibel und bedarfsgerecht durch Entwicklungen und Know how von außen ergänzt werden Gleich zeitig macht das Unternehmen einträg liche Geschäfte indem es von Wett bewerbern etwa Boehringer aus dem Kerngeschäft genommene Produkte einkauft und erfolgreich wiederver marktet Eigen Forschungsaufwand gleich Null Betriebsräte fordern Know how Sicherheit Neben langfristig tragfähigen sozial und wirtschaftlich verantwortlichen strate gischen Entscheidungen im Umgang mit Forschung und Entwicklung ist aus IG BCE Sicht etwas anderes mindestens ebenso wichtig eine konsequente Quali fizierung der Mitarbeiter Schließlich unterliegt die Branche rasanten Verände rungen Arbeitsprozesse werden schnel ler und komplexer Arbeitsanforderun gen steigen beständig Firmenkulturen sind im Wandel WAR DAS VERHÄLTNIS zwischen La boranten und Akademikern früher in etwa ausgeglichen so wird der Akade mikeranteil heute immer größer Die Forschung wird internationaler Eng lisch ist längst Verkehrssprache der Bran che Labore mit fünf sechs Mitarbeitern wie früher üblich sind selten geworden stattdessen gibt es in den Konzernen flexibel agierende internationale the menübergreifende Projektteams Umso wichtiger die Beschäftigten nach wie vor die kostbarste Ressource der der Un ternehmen fit zu machen um so viel Change kompetent und selbstbewusst mitgestalten zu können DAS SIEHT AUCH Didier Krause so Krause engagiert sich seit 1987 im Be triebsrat bei Boehringer Ingelheim und ist dort seit 2014 Betriebsratsvorsitzen der Ich sehe das Thema Outsourcing von Forschungs und Entwicklungsakti vitäten sehr kritisch sagt er Sein Argu ment Wir müssen das benötigte Spezi alwissen hier im Haus aufbauen sagt Krause es sind doch unsere Mitarbeiter es ist unsere Zukunft Wir müssen uns selbst den aktuellen Themen stellen und unser Können sichern Das findet auch sein Kollege Alexander Berg Er war La borant in der Entwicklung und ist seit Anfang dieses Jahres freigestellter Be triebsrat Wir selbst müssen unsere Kom petenz weiterentwickeln und ausbauen Sonst besteht die Gefahr dass wir unsere eigene Innovationskraft schwächen Krause und Berg fordern Zeit für Qua lifizierung Ihr Vorwurf Die Konzern leitung denkt nicht weiter als die nächs ten drei Jahre Die Mitarbeiter müssten viel rechtzeitiger abgeholt und qualifi ziert werden Dafür müssen wir Geld in die Hand nehmen deutlich mehr Geld als bisher so Krause Berg findet dass Boehringer Ingelheim in dieser Beziehung bisher auf keinem guten Weg sei Gerade ältere Arbeitnehmer würden viel zu wenig gefördert Hoch schulabsolventen neue junge Mitar beiter mit Spezialwissen um die wird sich intensiv gekümmert Es muss aber Fortbildungsbemühungen und pro gramme für beide Gruppen geben die Jüngeren und die Älteren Die Erfah rung die Boehringer Ingelheim bisher mit Outsourcing im Bereich Forschung Fo to p ri va t Unsere eigenen Leute arbeiten meist besser als externe Firmen Didier Krause Betriebsratsvorsitzender bei Boehringer Ingelheim Nicht mehr die Apotheke der Welt aber weiter im Spitzenfeld Deutschland ist bezogen auf die Umsätze der zweitgrößte Player Europas am internationalen Arzneimittelmarkt des dauerhaften Verlusts von G ra fi k IG B C E Q ue lle n E ur os ta t In st it ut d er D eu ts ch en W ir ts ch af t

Vorschau IG BCE Kompakt 11/2019 Seite 16
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.