kompakt September 201926 VOR ORT AKTUELLES D ie bundesweit mehr als 2000 Beschäftigten in der industriellen Fotoentwicklung bekommen deutlich mehr Geld In der dritten Verhand lungsrunde haben sich IG BCE und die Arbeitgeber auf ein Tarifpaket und ein deutliches Plus von durch schnittlich 6 Prozent geeinigt Die Beschäftigten sind im Druck von Fotobüchern Fotokalendern und anderen individuellen Fotoprodukten Deutlich mehr Urlaubsgeld HANNOVER Erfolg für die Fotofinisher Durchschnittlich 6 Prozent mehr Geld unter anderem bei Cewe und Fuji tätig Es war ein harter Kampf Aber wir haben ein sehr gutes Ergebnis für die Beschäftigten herausgeholt sagt IG BCE Verhandlungsführerin Sabine Duckstein Gerade im unte ren Segment konnten wir durch den Sockelbetrag ein Zeichen setzen Für die Monate Juni Juli und August 2019 gibt es eine Einmalzahlungen in Höhe von 210 Euro für Auszubil dende in Höhe von 105 Euro Ab dem 1 September 2019 greift die erste Tariferhöhung von 3 1 Prozent mindestens aber 80 Euro Die Auszu bildendenvergütung steigt ab dem 1 September 2019 um 80 Euro Ab dem 1 Oktober steigt das Entgelt nochmals um 2 6 Prozent für Arbeit nehmer und Auszubildende Das Urlaubsgeld wird von 21 50 Euro auf 27 Euro pro Tag und damit auf 810 Euro jähr lich erhöht Ab dem 1 Oktober 2020 wird es dann dynamisch mit der jeweiligen Tariferhö hung erhöht Die Laufzeit des Tarifvertrags beträgt 32 Monate Der größte Standort mit knapp 1000 Beschäftigten ist in Oldenburg Regionale Schwer punkte sind außerdem in Ger mering Eschbach Mönchen gladbach Willich und Gera Isabel Niesmann In erster Instanz der Schlich tung haben sich Mitte Juli IG BCE und der Bundesarbeit geberverband Glas und Solar geeinigt Die Tarifverhandlun gen waren zuvor in der dritten Runde gescheitert Das Ergeb nis der Schlichtung tritt für die 3300 Beschäftigten in der Behälterglasindustrie rückwir kend zum 1 Mai in Kraft Beide Seiten haben sich auf eine Erhöhung der Entgelte von 6 Prozent in zwei Schrit ten geeinigt Zum 1 August 2019 und zum 1 August 2020 gibt es jeweils 3 Prozent mehr Geld Zusätzlich werden rück wirkend 165 Euro für die Mo 6 Prozent mehr Gehalt HANNOVER Erhöhung in zwei Stufen Schlichtung in der Glasindustrie erfolgreich nate Mai Juni und Juli ausge zahlt Das Urlaubsgeld wird in zwei Schritten um jeweils 150 Euro auf insgesamt 300 Euro angehoben Die Ausbil dungsvergütungen steigen um insgesamt 110 Euro um jeweils 55 Euro zum 1 August dieses Jahres und zum 1 August im nächsten Jahr Das Ergebnis ist bis zum 31 Juli 2020 gültig Die Verhandlungen waren extrem zäh Aber wir haben nicht nachgelassen Das hat sich gelohnt Wir haben eine solide Einigung erzielt sagt IG BCE Verhandlungsführer Markus Kraft Vor allem die Erhöhung des Entgelts um 6 Prozent war uns wichtig Das ha ben wir erreicht Das Schlich tungsergebnis gilt für die Beschäftig ten in der Landes gruppe Nordwest der Landesgruppe Rhein Weser und für die Haustarif verträge der Firmen Ardagh Glass Heye International und UniMould Die betroffenen Produktions standorte sind in Wahlstedt Ardagh Obernkirchen Ar dagh Nienburg Ardagh Bad Münder Ardagh Ger Fo to S te fa n K oc h Tarifmeldungen GLAS Trotz der teilweise unbefriedigenden betriebs wirtschaftlichen Situation konnte die IG BCE Tarifkom mission für die Beschäftigten bei Saint Gobain Glass und Saint Gobain Sekurit einen belastbaren Kompromiss aushandeln Rückwirkend zum 1 Juni 2019 erhalten sie 2 75 Prozent mehr Entgelt und Auszubildendenvergütung Ab dem 1 September 2020 gibt es weitere 2 5 Prozent mehr Entgelt und Auszubilden denvergütung Ab dem 1 Ja nuar 2020 gibt es außerdem 150 Euro mehr Urlaubsgeld Damit beträgt ab dem 1 Ja nuar 2020 das gewerkschaft lich ausgehandelte Urlaubs geld 40 Euro pro Urlaubstag 1200 Euro Urlaubsgeld Vertragsende 30 November 2021 Mehr www igbce de tarife mersheim Ardagh Lünen Ardagh Bonn Weck Glas werk Limburg Glashütte Limburg Boffzen Noelle von Campe Stadthagen Heye International und Obernkirchen UniMould Isabel Niesmann Fo to F ra nk R og ne r

Vorschau IG BCE Kompakt 9/2019 Seite 26
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.