10 kompakt September 2019 AKTUELLES Wohlstand wächst moderat Lieber harter Brexit als Corbyn IM JÜNGSTEN AUFSCHWUNG ist nicht nur die deutsche Wirtschaft robust ge wachsen sondern auch der gesamt gesellschaftliche Wohlstand hat spürbar zugenommen Das zeigt der neue Natio nale Wohlfahrtsindex 2019 Ein Wis senschaftlerteam um Prof Dr Hans Diefenbacher vom Institut für Interdiszi plinäre Forschung FEST Heidelberg hat den Index im Auftrag der Hans Böckler Stiftung auf aktuellen Stand ge bracht 2017 so die nun vorliegenden neuesten Daten ist der Wohlstand um 0 9 Prozent ge wachsen während das Bruttoinlands produkt BIP um 2 2 Prozent zu nahm Damit hebt sich der Aufschwung seit 2014 deutlich von der Zeit von 2000 bis 2013 ab Seit 2014 erhöhte sich der Wohlstand um 1 6 Pro zent im Jahresdurchschnitt während das BIP im Mittel um 2 1 Prozent zuleg te In der längeren Frist dagegen klaffen BIP und Wohlstandsentwicklung deut licher auseinander Das BIP ist zwischen 1991 und 2017 real um rund 43 Pro zent gewachsen Der gesamtgesell schaftliche Wohlstand in der Bundes republik hat hingegen im selben Zeit raum lediglich um knapp 8 1 Prozent zugenommen Trotz der Verstetigung eines positi ven Trends in jüngster Zeit befand sich das gesamtwirtschaftliche Wohlfahrts niveau deshalb Ende 2017 nur auf dem gleichen Stand wie 20 Jahre zuvor Der Wohlstand seit 2014 hat sich et was stärker als zu vor entwickelt weil auch die Einkom men breiterer Ar beitnehmerschich ten und dadurch der private Kon sum gestiegen sind Hauptgrund für das relativ schwa che Abschneiden bei der langfristigen Wohlfahrtsentwick lung ist der fortwirkende deutliche An stieg der Einkommensungleichheit vor allem in den 2000er Jahren Damals stag nierten die Reallöhne vieler Beschäftigter während Kapital und Unternehmensein kommen stark zunahmen FAST JEDER zweite Brite würde sich einer VouGov Umfrage zufolge lieber für einen ungeregelten Brexit entscheiden als dass Labour Chef Jeremy Corbyn ein Übergangspremier wird Nur 35 Prozent der Befragten sprachen sich für Corbyn aus der eine Revolte mit allen Opposi tionsparteien und Tory Rebellen gegen Premierminister Boris Johnson anzetteln will Corbyn hatte vorgeschlagen auf Zeit als Premierminister das Steuer zu übernehmen um einen EU Austritt ohne Abkommen zu verhindern und im Parlament dazu aufgerufen Johnson mit einem Misstrauensvotum aus dem Amt zu drängen Die Menschen haben mehr Geld könnten bei größerer Lohngerechtigkeit aber stärker von der Wirtschaftsentwicklung profitieren Foto Achim Sass picture alliance Westend61 Revoltieren kommt nicht gut an Labour Chef Jeremy Corbyn Als die erste Digitalisierungswelle rollte Mindestens ein Drittel aller Arbeits plätze würden in den folgenden fünf Jahren von der sogenannten Internet Ökonomie verändert werden So lautete eine 1999 veröffentlichte Prognose des European Communica tion Councils publiziert in Magazin einem Vorläufer der kompakt Sogar ein Umsatzvolumen von mehr als 100 Millionen Mark könne durch den neuen Trend enstehen hieß es in dem Bericht Und Kein Bereich könne sich mehr dem Sog der Vernetzung entziehen damit lagen die Fachleute durchaus richtig Während wir heute ganz selbstver ständlich Siri wie viele Euro sind 100 Millionen Mark ins Handy fragen wird klar wie rasant sich nicht nur die Arbeitswelt in den vergangenen 20 Jahren durch die Digitalisierung verändert hat Bereits durch die Industrialisierung wurden viele Arbeitsplätze vernich tet andere neu geschaffen Was jahrhundertelang Bestand und Berechtigung hatte wurde durch neue Techniken plötzlich nicht mehr benötigt Arbeit verändert sich ständig und wir uns mit ihr Doch dieser Wandel muss nicht zwangs läufig beunruhigend sein Die Beschäftigten in den IG BCE Indus triebranchen jedenfalls sehen durch den digitalen Wandel weder ihre Jobs in Gefahr noch fühlen sie sich dadurch überfordert Das zumindest ist ein Ergebnis des Monitors Digitalisierung der im Auftrag der IG BCE durchgeführt wurde V O R 2 0 J A H R E N Fo to D an ny L aw so n pi ct ur e al lia nc e em pi cs

Vorschau IG BCE Kompakt 9/2019 Seite 10
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.