8 kompakt Juli August 2019 Manchmal könnte man den Ein druck bekommen wir lebten in einer Welt die was Produkte an geht nur zwei Pole kennen würde näm lich Dinge die entweder in einer Manu faktur oder in einer Fabrik hergestellt werden Und mit diesen beiden Polen geht oftmals ein Urteil über die Wertig keit solcher Produkte einher Schuhe etwa die von Hand genäht werden und den individuellen Wünschen des Käu fers entsprechen empfinden wir als besonders hochwertig Schuhe aus der Fabrik dagegen sind und bleiben ob bil lig oder teuer Massenware Gleichzeitig wird der Drang nach mehr persönlichem Ausdruck in unserer globalisierten Welt vielerorts wieder größer Dank des Inter nets rücken handwerkliche und fabrik mäßige Herstellung nun näher zusam men das Ganze nennt sich Smart Manufacturing DIESE INTELLIGENTE Herstellung ver eint Individualität mit Massenproduk tion Kunden können seit einigen Jahren die Grundform eines Schuhs individuell anpassen Damit am Ende der Schuh entsteht den sie sich wünschen über mitteln sie Daten an die Hersteller War die Auswahl bisher auf neue Farbvarian ten und Verzierungen beschränkt gehen Sportschuhhersteller seit jüngster Zeit einen Schritt weiter und produzieren unter Einsatz von 3D Druckern kom plett individuell anpassbare Schuhe die im Gegensatz zu handgefertigten Unikaten für Durchschnittsmenschen immer noch bezahlbar sind ABER DIE INTELLIGENTE Herstellung geht noch viel weiter Sie stützt sich auf eine Kombination aus Sensoren und Supercomputern die alle anfallenden Daten sammeln und analysieren Die Sensoren nehmen sozusagen an jedem Punkt der Produktion ständig den Puls und warnen bevor es zum Stillstand kommt Predictive Maintenance Droht etwa in der Lieferkette ein Stau ob bei der Herstellung von Teilen oder bei der Verschickung suchen solche Systeme alternative Routen Es gibt viele weitere Bereiche des Smart Manufacturing Nur kurz erwähnt seien digitale Zwillin ge Diese detailgetreuen Computersimu lationen von Prozessen und Maschinen erleichtern es Entwicklern wie Ingenieu ren mögliche Probleme vorherzusehen und Lösungen dafür zu finden oder dank Künstlicher Intelligenzen KI ganz neue Wege zu gehen Ein Beispiel für das Potenzial Google setzte eine KI ein um die Kühlung der eigenen Datencenter zu verbessern und den immensen Energie aufwand zu senken Also wurde die KI mit bereits vorhandenen Daten von Tausenden von Sensoren gefüttert und fand eine Lösung die alle Erwartungen übertraf Der Energieaufwand konnte um 40 Prozent gesenkt werden Dirk Kirchberg Smart kann echt cool sein Illustration Stefan Hoch ALLE ACHTUNG

Vorschau IG BCE Kompakt 7-8/2019 Seite 8
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.