32 kompakt Juli August 2019 TENDENZEN ARBEITSZEIT Das lange Ringen um die Arbeitszeit DIE HEUTIGEN ARBEITSZEITBESTIMMUNGEN sind hart erkämpt Vor 111 Jahren gab es die erste gesetzliche Regelung zum Schutz der Arbeitnehmer Die Bedingungen sind seitdem kontinuierlich besser geworden aber der Kampf um gerechte Arbeitszeiten ist längst noch nicht beendet Auch wegen des Wandels der Arbeit durch die Digitalisierung S tefan Soltmann freut sich über das Urteil des Europäischen Ge richtshofs zur Arbeitszeiterfas sung Aus arbeits und betriebspoli tischer Sicht ist es genau das was wir wollen sagt der Leiter der Abteilung Mitbestimmung in der Hauptverwaltung der IG BCE Das Urteil verpflichtet Ar beitgeber die gesamte Arbeitszeit ihrer Beschäftigten zu erfassen nicht nur die Überstunden Wir wollen Transparenz herstellen und Entgrenzung sichtbar machen Außerdem macht es klar dass man dem Arbeitgeber Arbeitszeit schul det nicht Leistung Das ist ein wichtiges politisches Signal Was und wie viel dem Arbeitgeber zu steht bleibt umstritten Auseinander setzungen allein um die Länge der Arbeitszeit durchziehen die Geschichte der Gewerkschaften wie ein roter Fa den Vor 200 Jahren betrug die durch schnittliche Arbeitszeit in der Industrie gut 80 Stunden die Woche Ab 1908 galt ein gesetzlicher Normalarbeitstag von zehn Stunden seit 1919 eine 48 Stunden Woche mit sechs Arbeits tagen Damit wurde der Achtstundentag zur Norm für den Beschäftigte weltweit seit dem 1 Mai 1886 auf die Straße gegangen waren Heute schreibt das Arbeitszeitgesetz den Achtstundentag vor Der kann nur dann auf bis zu zehn Stunden verlängert werden wenn die Überstunden innerhalb von sechs Monaten ausgeglichen werden schaften in der Me tall und Druckindustrie wo erheblicher Rationalisierungsdruck herrschte Mitte der 1980er Jahre für die 35 Stunden Woche in den Streik gingen einigten sich die Sozialpartner in der Chemie industrie auf flexible Lösungen für ein zelne Gruppen In der alten Bundesrepublik haben sich die Tarifparteien auf Entlastung für Ältere statt einer 35 Stunden Woche für alle verständigt Sogenannte Alters freizeiten für Beschäftigte ab 58 Jahren wurden 1983 erstmals eingeführt Sie konnten ihre Arbeitszeit von 40 auf 36 Stunden wöchentlich verringern Mit der Reduzierung der Wochenarbeitszeit auf 37 5 Stunden für alle wurden die Altersfreizeiten so angepasst dass Ar beitnehmer ab 57 Jahren eine 35 Stun den Woche haben In den neuen Bundesländern galt zur Wiedervereinigung noch die 40 Stun den Woche Dort haben wir ab 2013 mit dem Tarifvertrag zur lebensphasenge rechten Arbeitszeitgestaltung Vergüns tigungen für besonders belastete Arbeit nehmer erreicht erklärt Andreas Henniger Dafür wird eine Stunde der Arbeitszeitdifferenz aufgewandt Für die verbleibende Differenz von einein halb Stunden gibt es seit 2018 für die chemische Industrie Ost das Potsdamer Wir haben mit den Arbeitgebern um die Arbeitszeit gerungen sagt Andreas Henniger Leiter der Tarifrechtsabteilung in der Hauptverwaltung der IG BCE In den ersten Tarifverträgen nach 1945 war beispielsweise in der Chemieindustrie die Sechstagewoche noch normal Das waren 48 im Schichtbetrieb oft sogar 50 Stunden Arbeit Die Arbeitszeiten waren genau festgelegt Ausgleich gab es noch 1954 nur in der folgenden Woche Zwischen 1960 und 1993 hat sich in den von Arbeitgebern und Ge werkschaften ausgehandelten Tarifver trägen der Chemieindustrie die durch schnittliche Wochenarbeitszeit von 44 auf 37 5 Stunden verkürzt Großen Anteil daran hatten die Auseinanderset zungen um die 35 Stunden Woche seit den 1970er Jahren Damit antworteten die Gewerkschaften auf Massenent lassungen aufgrund der Wirtschafts krise aber auch als Folge der techni schen Entwicklung AUCH DIE VORLÄUFERIN der IG BCE die IG Chemie Papier Keramik wollte 1976 mit der 35 Stunden Woche und einem Jahresurlaub von sechs Wochen Arbeitsplätze sichern Die Urlaubsver längerung wurde tatsächlich bis 1984 erreicht Der Preis dafür war allerdings die Festschreibung der 40 Stunden Wo che heißt es in der Chronik 100 Jahre Industriegewerkschaft Chemie Papier Keramik von 1990 Während Gewerk

Vorschau IG BCE Kompakt 7-8/2019 Seite 46
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.