15kompakt Juli August 2019 Tarifvorstand Ralf Sikorski sondern auch eine Vielzahl an Beschäftigten In einer Video Collage melden sie sich zu Wort und erzählen was sie umtreibt wo der Schuh drückt Es sind Menschen in ganz verschiedenen Berufs und Lebens phasen mit ganz unterschiedlichen Wünschen und Anforderungen und doch verbindet eine zentrale Forderung alle Statements wie ein roter Faden Die Beschäftigten der chemisch pharmazeu tischen Industrie wünschen sich mehr Zeit Zeit über die sie freier verfügen können als bisher Zeitsouveränität eben Da ist etwa die Alleinerziehende die sich müht den Spagat zwischen Arbeit und Kind hinzubekommen ohne das et was zu kurz kommt Der Berufsanfänger der bemängelt das Urlaub und Freizeit kaum flexibel gestaltet werden können weil allerorten Personal fehlt Eine ältere Kollegin die sich neben der Arbeit zu nehmend um die Pflege ihrer Eltern kümmern muss Ein Kollege in den Zwanzigern der die Meisterausbildung anpeilt aber gefangen im allzu engen Schicht Korsett kaum den Raum dafür findet Viele verschiedene Geschichten die eines klarmachen Ob Karrierepla nung Familienzeit die Pflege von An gehörigen das erste Enkelkind der Wunsch kürzer zu treten oder die Sehn sucht nach einem sanften Übergang ins Rentenalter Alles hat seine Zeit und jede Zeit hat ihre Herausforderungen Deshalb müssen Arbeit und Leben von Lebensphase zu Lebensphase immer wieder neu und ganz individuell aus balanciert werden ERREICHEN LÄSST SICH DAS aber nur mit Instrumenten die die Einzigartigkeit jedes Lebenslaufs respektieren und den Beschäftigten entsprechend viel Freiheit und Selbstbestimmtheit bei der Arbeits zeitgestaltung einräumen Mit dem individuellen Zukunftskon to kommen persönliche Wünsche und Anforderungen an Arbeitszeit und Work Life Balance stärker zu ihrem Recht als bisher betont Ralf Sikorski und ver weist auf die große Flexibilität des Mo dells Vorgesehen ist dass jeder Beschäf tige ein jährliches tarifdynamisch zu gestaltendes Guthaben von zunächst Bereits in der zurückliegenden Chemie Tarifrunde haben sich IG BCE und Chemie Arbeit geber darauf verständigt die am Thema Digitalisierung der Arbeitswelt hängenden Herausforderungen anzugehen In der Roadmap Arbeit 4 0 hatten sich beide Seiten verpflichtet die Tarifverträge gemeinsam in Hinblick auf die Handlungsfelder Fachkräfte mangel Digitalisierung der Arbeitswelt sowie Gutes und gesundes Arbeiten weiterzu entwickeln Das nun mit der Forderungsempfehlung vorgestellte Maßnahmenpaket zeigt dass sich die IG BCE ebenso intensiv wie konstruktiv mit den Aufgabenstellungen der Roadmap beschäftigt hat Ein wichtiger Baustein des Pakets ist eine Qualifizierungsoffensive die die unter steigendem Anforderungsdruck stehenden Beschäftigten einerseits entlasten und sie andererseits dazu befähigen soll den digitalen Wandel in den Betrieben kompetent und selbstbewusst mitzugestalten Die IG BCE Qualifizierungsoffensive sieht vor dass Betriebsräte und Vertrauensleute intensiver als bisher in die Entwicklung Planung und Umsetzung von Weiterbildungsmaß nahmen eingebunden werden denn sie kennen die Herausforderungen vor denen ihre Kollegen am Arbeitsplatz stehen besser als alle anderen Einen Schritt in diese Richtung geht bereits die kürzlich von den Bundesministerien für Bildung und Arbeit sowie Gewerk schaften und Arbeitgeberverbänden vorgestellte Nationale Bildungsstrategie Sie stellt branchenübergreifend in einem Zehn Punkte Papier Maßnahmen für die betrieblichen Herausforderungen des digitalen Wandels vor Darunter die Stärkung von Betriebsräten ohne ihnen allerdings die für wirkliche Augenhöhe unerlässliche volle Mitbestimmung ein zuräumen Darüber hinaus haben sich IG BCE und BAVC auf weitere Punkte verständigt die aus IG BCE Sicht einen Anknüpfungspunkt für weitere Vereinbarungen in der bevorstehenden Tarifrunde darstellen Unter anderem ist vorgesehen gewerkschaftliche Vertrauensleute zu Weiterbildungsmentoren ausbilden Sie sollen die Beschäftigten am Arbeitsplatz in Fragen der Weiterbildung unterstützen Finanziert werden soll die Qualifizierungsoffensive auch dies wurde bereits mit der Road map Arbeit 4 0 definiert unter anderem aus Mitteln des von beiden Vertragsparteien be triebenen Unterstützungsvereins der chemischen Industrie UCI Weiteres Geld soll durch die Bundesagentur für Arbeit fließen Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen KMU die oftmals nur bedingt die Ressourcen und das Know how für ein beschäftigtengerechtes Management des digitalen Wandels haben sollen durch die Maßnahmen unterstützt werden QUALIFIZIERUNG IM DIGITALEN WANDEL STÄRKEN THORSTEN TERWORT Evonik Marl Mir gefällt die Forderungsempfehlung richtig gut Insbesondere das Thema Pflegezusatzversicherung kommt bei den Kollegen bestens an Angesichts demografischem Wandel und drohender Versorgungs lücke im Alter ist das ein zukunftsweisender Schritt der ein Stück Sicherheit gibt Fo to s 3 C hr is ti an B ur ke rt

Vorschau IG BCE Kompakt 7-8/2019 Seite 15
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.