kompakt April 201926 VOR ORT AKTUELLES E twa 100 Kilometer lang wenige Kilometer breit rund 20 Meter dick Über Niedersachsen Thüringen und Sachsen Anhalt erstreckt sich das größte zusammenhängen de Gipsvorkommen Europas Ende des Jahres ist eine Dis kussion um den Abbau von Naturgips zwischen der Gips industrie und dem BUND entbrannt Die Naturschützer möchten ein Schutzgebiet schaffen in dem es langfristig keinen Gipsabbau mehr geben soll Die Unternehmen wollen weiter Gips abbauen und teil weise neue Fördergebiete er schließen auch weil der Gipsbedarf in den kommen den Jahren weiter wachsen wird Gipskartonplatten Gips faserplatten Fertigestrich Die deutsche Gipsindustrie liefert Materialien die in fast jedem modernen Haus verbaut sind Insbesondere bei der ener getischen Sanierung zum Beispiel als Innenraumdäm mung spielt der Rohstoff Gips eine wichtige Rolle Energieeffiziente Gebäude werden durch Produkte und Systeme aus Gips erst reali sierbar Und die Nachfrage steigt Denn die bisherige Alternati ve zum Naturgips der soge Gipsabbau im Harz in der Diskussion SÜDHARZ IG BCE fordert Erhalt der Arbeitsplätze und differenzierte Sicht auf das Thema nannte REA Gips der in den Rauchgasentschwefelungsanla gen von Kohlekraftwerken an fällt wird mit dem Rückgang der Kohleverstromung als Roh stoffquelle weiter schrumpfen Selbst bei größtem Bemühen um Gipsrecycling und alter native Baustoffe sind Rohstoff engpässe dann nicht mehr ausgeschlossen Gips aus fer nen Ländern zu importieren belastet die Umwelt und ergibt ökologisch keinen Sinn ERNSTHAFT BEDROHT ist die Gipsindustrie im Südharz durch die Forderungen der Umweltschützer Die IG BCE fordert deshalb ein genaues Abwägen von ökologischen ökonomischen und sozialen Interessen Die Gipsindustrie ist einer der wichtigsten Arbeitgeber und ein wesentlicher Wirt schaftsfaktor in der struktur schwachen Region Sie bietet den Beschäftigten gut bezahlte und tariflich gebundene Ar beitsplätze und jungen Men schen durch Ausbildungsplät ze eine Perspektive für die Zukunft Gut 1000 Jobs hän gen direkt und indirekt am Gipsabbau Mit großer Besorgnis neh men wir wahr wie wichtige Arbeitsplätze in der Region unnötig aufs Spiel gesetzt wer den schrieb der Vorsitzende der IG BCE Michael Vassilia dis in einem Brief an die Mi nisterpräsidenten der betroffe nen Bundesländer und die zuständigen Bundesminister Hier bat er sie sich für die Fortführung des Gipsabbaus und für den Erhalt der Arbeits plätze in der Region einzu setzen Der Gipsabbau habe eine lange Tradition und finde seit Jahren unter höchster Beach tung ökologischer Interessen statt Jede Abbaufläche wird umfassend renaturiert und naturnah umgestaltet Dazu sind die Unternehmen ge setzlich verpflichtet Vassilia dis betont Man kann nicht einerseits mehr energetische Sanierung von Gebäuden for dern und andererseits die roh stoffliche Grundlage für diese Sanierung blockieren indem sie den Abbau von Gips ver hindern Die Zuständigkeiten zwi schen Ländern und Bund hin gegen scheinen nicht geklärt In ihren Antwortschreiben sichern Ministerpräsidenten und Bundeswirtschaftsminis ter der IG BCE zwar Unterstü zung zu verweisen aber auf die jeweils andere Instanz Katja Pflüger Isabel Niesmann Fo to M ic ha el B ad er Tarifmeldungen LEDER Die Tarifparteien der Leder erzeugenden Industrie haben sich für eine Teilbran che geeinigt Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten in den Gerbereien steigen ab dem 1 März 2019 um 3 Pro zent der Gesamtbeitrag für die Altersvorsorge erhöht sich ab dem 1 Januar 2020 auf 1008 Euro Die Ausbil dungsvergütungen erhöhen sich ab dem 1 März 2019 im 1 Ausbildungsjahr um 40 auf 740 Euro im 2 Jahr um 30 auf 810 und im 3 Ausbil dungsjahr um 30 auf 870 Euro Die Nachtschichtzuschläge werden neu geregelt Die Altersdifferenzierung im gewerblichen Bereich wurde abgeschafft Unter 18 Jahren gibt es keine Stundenlöhne mehr Die Vereinbarung läuft bis zum 31 August 2020 Aufgrund wirtschaftlicher Ungereimtheiten bei einzel nen Mitgliedsfirmen des Arbeitgeberverbands blieb ein Gesamtpaket für Leder offen ENERGIE Die Vergütungen der Beschäftigten in der ost deutschen Energiewirtschaft steigen ab März 2019 sowie ab August 2020 jewiels um 3 Prozent Laufzeitende ist der 31 Mai 2021 Auch die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich zum 1 März 2019 und zum 1 August 2020 Im 1 Ausbildungs jahr jeweils um 100 Euro im 2 Jahr um je 80 Euro im 3 um 60 Euro und im 4 Jahr um jeweils 40 Euro Gewählte Vertrauensleute erhalten bis zu 2 Tage dienstfrei zur Teilnahme an gewerkschaft lich organisierten Fachveran staltungen Mehr www igbce de tarife Seit Jahrhunderten wird im Südharz das weiße Gold gefördert

Vorschau IG BCE Kompakt 4/2019 Seite 26
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.