verfahren aus Scharfe hat schon seine Ausbildung zum Industriekeramiker in Witter schlick absolviert In hydraulischen Pressen wird das Massegranulat unter hohem Druck vollautoma tisch zu Fliesenrohlingen ge formt Die Rohlinge werden daraufhin im Rollenofen ge trocknet und gebrannt Die ser Schritt wird Biskuitbrand genannt und dauert bei Temperaturen von bis zu 1050 Grad Celsius rund 40 Minuten Anschließend laufen die Biskuitfliesen über Bänder weiter zu den Glasur linien Hier bekommen sie ihren weißen oder farbigen glasartigen Überzug Sollen die Fliesen einfarbig bleiben werden sie direkt dem zwei ten Brennvorgang zugeführt Fliesen mit dekorierter Ober fläche werden davor noch mit dem vom Kunden ge wünschten Design veredelt Dafür werden entweder tradi tionelle Sieb und Walzen drucker oder hochmoderne Digitaldrucker verwendet Der zweite Brennvorgang wird als Glattbrand bezeich net und dauert wieder etwa 40 Minuten Die Brenntempera turen sind mit circa 1150 Grad Celsius etwas höher als beim Biskuitbrand Erst jetzt erhal ten die Fliesen ihre finale Fes tigkeit und Stabilität NACH DEM BRAND können die Fliesen zusätzlich noch mit der sogenannte HT Ver edelung versehen werden Die Hightech Veredelung er leichtert die Reinigung der Fliesen und verleiht ihnen eine antibakterielle Funk tion erklärt der Betriebsrats vorsitzende Holger Pallotta Kahlhofer An HT Fliesen finden Kalk Fett und Schmutz durch die hydrophile Eigen schaft keinen Halt Außerdem werden Keime zerstört und die Luft gereinigt Das gelingt durch das Ver fahren der Photokatalyse also der Selbstreinigung durch Sonnenlicht Dafür wird Ti tandioxid in die Oberfläche der Fliese eingebrannt Im Zusammenspiel mit Licht Sauerstoff und Luftfeuchtig keit löst das eine Reaktion aus Unangenehme und schäd liche Gerüche wie beispiels weise Formaldehyd oder Am moniak werden durch den aktivierten Sauerstoff abge baut Der Vorgang verbessert die Luftqualität nachhaltig Das gilt laut Pallotta Kahl hofer auch für Industrie und Autoabgase sowie für Stickstoffoxide NOx Wis senschaftliche Untersuchun gen belegen dass 1000 Qua dratmeter HT Fassadenfläche die Luft so wirksam reini gen wie 70 mittelgroße Laub bäume Der gesamte Herstellungs prozess wird von den Beschäf tigten im Dreischichtbetrieb begleitet und überwacht Un sere hohen Standards kom men nicht von ungefähr und sind Teil jahrzehntelang ge wachsener Prozesse im Be reich der Qualitätssicherung sagt Holger Pallotta Kahlho fer In allen Prozessschritten werden die Fliesen stichpro benartig auf ihre Beschaffen heit und Ver arbeitung kon trolliert Während die Fliese übers Band läuft wird sie von drei Ka meras gescannt Da raus entsteht ein Bild welches innerhalb eines Augenblicks computergesteuert analysiert und bewertet wird Je nach Be wertung wird die Fliese an schließend vollautomatisch der richtigen Qualität zuge ordnet erklärt Schichtleiter Berthold Heuser Leo Kölzer 1 START Im ersten Produktions schritt werden Tone und Kaoline aufgeschlämmt 2 VEREDELUNG Nach dem ersten Brennvor gang werden die Fliesen weiß oder farbig glasiert 3 KONTROLLE Stefan Scharfe überprüft die Rollen des Fließbands in einem der Öfen 3 2 Die Deutsche Steinzeug Cremer Breuer AG ist ein historisch gewachsener Konzern dessen erste Bör sennotierung auf das Jahr 1896 zurückgeht Die heutige Deutsche Steinzeug Gruppe konzentriert sich auf ihre Kernkompetenzen im Bereich der keramischen Belagsmate rialien Im Markt für kera mische Fliesen Platten und Fassadensysteme tritt die Deutsche Steinzeug mit der Marke Agrob Buchtal auf im Markt für Mosaiken mit der Marke Jasba Neben vier Werken in Deutschland gibt es auch drei Vertriebsstand orte in Frankreich der Schweiz und den USA Weltweit beschäftigt der Konzern rund 1350 Mitar beiter www deutsche steinzeug de DAS UNTERNEHMEN 23kompakt März 2019 Fo to M ar ku s Fe ge r Unsere hohen Standards kommen nicht von ungefähr und sind Teil jahrzehnte lang gewachsener Prozesse im Bereich der Qualitätssicherung Holger Pallotta Kahlhofer Betriebsratsvorsitzender

Vorschau IG BCE Kompakt 3/2019 Seite 23
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.