VOR ORT NORDOST kompakt Februar 201928 Weitblick statt Kurzschluss LEIPZIG Mit einem Positionspapier hofft die IG BCE Leipzig die Stadt Leipzig zum Umdenken zu bewegen Das Dokument setzt sich mit den Argumenten für den für 2023 angekündigten Ausstieg aus dem Fernwärmebezug vom Braunkohlenkraftwerk auseinander Demnach sei es keineswegs ökologisch die bis zu 80 Prozent der Leipziger Einwohner die von Lippendorf mit Wärme versorgt werden abzukoppeln Die Liste der Unterzeichner ist lang Neben Norman Friske IG BCE Bezirksleiter Leipzig sowie den Betriebsratsvorsitzen den des Leag Kraftwerks Lippendorf und der Mibrag Jens Litt mann und Volker Jahr sind Landrat Henry Graichen CDU Bornas Oberbürgermeisterin Simone Luedtke Linke sowie die Bürgermeister von Böhlen Zwenkau Regis Breitingen und Neukieritzsch außerdem die CDU Landtagsabgeordneten Oli ver Fritzsche und Georg Ludwig von Breitenbuch vertreten Aus Sicht der Unterzeichner müssten zunächst die Ergebnisse der Kohlekommission abgewartet werden um danach weitsichtige Beschlüsse fassen zu können Bezirksleiter Friske Die IG BCE will diese Entscheidung nicht tatenlos abwarten Sie will von der Stadt wissen warum mit Fördermitteln Arbeitsplätze ver nichtet und Energiepreise erhöht werden sollen Dass die Stadt Leipzig mittelfristig über eine Ablösung der Fernwärmeversor gung auf Braunkohlenbasis nachdenken muss ist für uns ab solut nachvollziehbar Dies sollte jedoch in einem Zeitrahmen und mit einer Strategie erfolgen die nicht nur zu einer schlech ten Übergangslösung sondern zu einem tatsächlich nachhalti gen Ergebnis führt Wir fordern von den Entscheidungsträgern der Stadt ihr Vorhaben zu überdenken Zudem wäre die vor zeitige Abkopplung von der Fernwärme aus dem Kraftwerk Lip pendorf eine schwerwiegende Schwächung der Positionen des Freistaates Sachsen und des Mitteldeutschen Reviers in der aktu ellen Strukturwandel Debatte Das gemeinsame Handeln der Stadt Leipzig und des Umlandes wäre damit infrage gestellt Azubis werden aktiv HALLE QFC fördert Auslandspraktika und Partizipation INS AUSLAND Auch 2018 organi sierte und förder te das Qualifizie rungsförderwerk Chemie QFC für Auszubildende der DOW Central Germany eine ein malige Erfahrung Vier Wochen lang arbeiteten sie in einem anderen europäischen Werk lernten Land und Leute kennen und verbesserten ganz nebenbei ihre Fremdsprachen kenntnisse Insgesamt drei Kleingrup pen waren in den DOW Wer ken im spanischen Tarragona und im walisischen Barry zu Besuch Alle waren sich einig Dieser Auslandsaufenthalt hat unser Leben bereichert Bei der gemeinsamen Aus wertung mit den Ausbildern und dem Werkleiter erhielten die Teilnehmer vom QFC das offizielle Erasmus Zertifikat EuroPass Mobilität NACHHALTIG HANDELN Für den 28 Februar 2019 von 10 bis 15 Uhr laden das QFC und das Bildungszen trum Beruf und Wirtschaft BBW alle Interessierten aus Ausbildungsbetrieben und berufsbildenden Institutio nen in die evangelische Aka demie Sachsen Anhalt in Wittenberg ein zur 3 und abschließenden Transferta gung Ausbildung Nach haltigkeit im Rahmen des BIBB Modellprojekts ANLIN Ausbildung fördert nach haltige Lernorte in der Indus trie Neben Beiträgen aus Wis senschaft und Politik sowie interaktiven Workshops stel len die BBW Auszubildenden ihre im Projektverlauf ent wickelten Nachhaltigkeits ideen vor Die Teilnahme ist kosten los Anmeldung an info bbw wittenberg de N A M E N N A C H R I C H T E N Gesunde Arbeit für gesunde Menschen Projekt Transfer gestartet HANNOVER Offiziell wurde im November in Hannover das QFC Projekt Transfer das unter dem Dach der Initi ative Neue Qualität der Arbeit INQA vom Bundesministe rium für Arbeit und Soziales BMAS gefördert wird ge startet Nun folgte die Umset zung des Projekts in den Workshops vor Ort die bis Ende 2020 fortgesetzt werden Die Gestaltung gesunder Ar beit für gesunde Menschen und damit die Zukunftsfähig keit der Unternehmen steht dabei im Mittelpunkt Das bundesweite Projekt will einen konkreten Beitrag in den und für die Unterneh men leisten und konzentriert sich dabei auf die drei Bran chen Chemie Kautschuk so wie Glas und Solar Unter Nutzung der zahlreichen Hilfsmittel der INQA unter stützen der Arbeitgeberver band der Deutschen Kaut Fo to Q FC Praktikumsteilnehmer erhalten ihre Zertifikate Fo to C hr is ti an B ur ke rt Im Projektbeirat sind neben Pro jektpartnern und Mittelgebern auch Experten aus Wissenschaft Wirtschaft Verbänden und Kran kenkassen vertreten schukindustrie ADK der Bundesarbeitgeberverband Chemie BAVC der Bundes arbeitgeberverband Glas und Solar BAGV GLAS SOLAR IG BCE und Hans Böckler Stiftung HBS die Entwick lung gesundheitsförderlicher Ar beitsbedingungen in den betei ligten Betrieben Unternehmen die sich für eine Zusammen arbeit interessieren können sich noch kurzfristig anmelden Mehr www transferplus info

Vorschau IG BCE Kompakt 2/2019 Seite 36
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.