VOR ORT BAYERN kompakt Februar 201928 Vor Tor Aktion bei Pilkington WEIERHAMMER Die Mitarbeiter in Weiherhammer haben mit einer Vor Tor Aktion auf die 3 Tarifrunde bei der Pil kington Gruppe am 15 Januar reagiert Die IG BCE fordert 5 9 Prozent mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung bei ei ner Laufzeit von 12 Monaten Ferner möchte sie Zuschläge für die Mehrarbeit und das volle Weihnachtsgeld durch setzen Das bisherige Angebot vonseiten der Arbeitgeber von 2 8 Prozent mehr Entgelt ab dem 1 April bei einer Laufzeit von 18 Monaten und 1 8 Prozent ab dem 1 Juli 2020 für acht Monate lehnte die IG BCE als zu gering ab Auch die 220 Euro welche zweckgebunden für die betrieb liche Altersvorsorge gezahlt werden sollen sowie 5 Prozent mehr Weihnachtsgeld ab 2020 erachtet die Gewerkschaft als nicht angemessen Hartmuth Baumann Bezirksleiter Nordost bayern ist enttäuscht über das verhaltene Angebot Deshalb so der stellvertreten de Betriebsratsvorsit zende Rainer Vater sind die Mitarbeiter nach einer dritten unbefriedigenden Runde zu weiteren Aktionen bereit Für die Digitalisierung gewappnet AUGSBURG MEMMINGEN Gerüstet für die digitalisierte Arbeitswelt 4 0 gehen mehr als 120 Betriebsräte ins neue Jahr Der Bezirk Augsburg informierte auf zwei Fachtagun gen über die aktuellen Entwicklungen in einer immer stär ker von Digitalisierung gestalteten Arbeitswelt Im Vorder grund standen Updates zu den betrieblichen Situationen und die Auswirkungen auf die Berufe und die Arbeitsbelas tung Rechtsanwältin Andrea Hattenkofer klärte über siche ren Datenschutz im Betriebsratsbüro auf Arbeitsrechtler Alexander Nerlinger stellte die neuen EDV Programme Sucess Factors und Workday vor die derzeit für weltweite Personalrekrutierungsstrategien in Betrieben eingeführt werden Matthias Knüttel Fachsekretär der GUV Fakulta berichtete über den gewerkschaftlichen Schutz im Hinblick auf Strafzahlungen und Regressforderungen nach dem neuen Datenschutzgesetz An zahlreichen Informations ständen wie von DGB Rechtsschutz ewr consulting IG BCE BWS oder GUV Fakulta fanden die Teilnehmer interessante Materialien für die tägliche Betriebsratsarbeit Abschließend gelang es dem Augsburger Bezirksleiter Torsten Falke mit den anwesenden Betriebsräten zu verein baren in den nächsten zwei bis drei Jahren mit einer verbind lichen Agenda auf ähnlichen Fachtagungen kontinuierlich die Digitalisierung und Modernisierung der Arbeitsbedin gungen zu bewerten und fachlich und juristisch zu begleiten Betriebsrat geehrt GERSTHOFEN Clariant Arbeit überzeugte auch Arbeitgeber Als Richard Tscher natsch und seine Kolleginnen Bet tina Dittrich Ga briele Ubl und Martina Knecht Ende letzten Jah res den Deut schen Betriebs räte Preis in Sil ber entgegennah men wusste der Betriebsratsvor sitzende dass sich ihr Einsatz gelohnt hat Die Auszeichnung brachte näm lich nicht nur Anerkennung durch die Kollegen sondern auch durch den Arbeitgeber die Clariant GmbH in Gerst hofen Es war nicht nur eine große Ehre für uns Es war vor allem eine Bestätigung dass wir in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet haben sagt Tscher natsch Hartnäckig hatten er und seine Betriebsratskollegen sich dafür eingesetzt die Per sonalmenge im Betrieb an die Produktionsmengen anzupas sen und flexible Möglichkeiten zu schaffen um auf Langzeit erkrankungen Elternzeiten und andere längere personelle Aus fallzeiten reagieren zu können Auch Altersfreizeiten sollen künftig besser aufgefangen werden können bei einem Al tersdurchschnitt von 46 Jahren am Standort ein wichtiger Fak tor Eine langfristige Personal planung von drei bis fünf Jah ren soll dabei helfen Parallel gelang es uns ein betriebliches Gesundheitsma nagement einzuführen das den Krankenstand reduzieren sollte und half Arbeitsab läufe und Arbeitsplätze ge sund zu gestalten erklärt Tschernatsch Außerdem wur den 16 neue Stellen geschaffen und eine flexible Chemikan ten Gruppe aufgebaut Doch ganz reibungslos ver liefen die Verhandlungen mit dem Arbeitgeber nicht Nach dem erste Gespräche erfolglos blieben unterstrich der Be triebsrat gegenüber der Ge schäftsführung mit konkreten Zahlen und Fakten die Not wendigkeit flexibler zu reagie ren Tschernatsch Wichtig war alles mit Kosten zu unter mauern Dazu hatten wir Rech nungen aufgestellt was etwa ein eventueller Produktions ausfall durch Personalmangel oder Ausfälle durch Krankheit kosten und was wir allein bei einer Verringerung des Kran kenstandes um ein Prozent ein sparen könnten Durch permanente hart näckige Verhandlungen war der Betriebsrat schließlich er folgreich Es war nicht immer leicht wir haben jedoch nicht aufgegeben So sah sich schließlich auch der Arbeit geber in der Pflicht Lösungen zu finden Die Grundidee zur flexiblen Chemikanten Grup pe kam von ihm Wichtig und entscheidend für den Erfolg ist eine gute Vorbereitung und die Bereitschaft immer weiterzu machen so Tschernatsch N A M E N N A C H R I C H T E N Fo to I G B C E Fo to D eu ts ch er B et ri eb sr ät e P re is Ausgezeichnet Der Clariant Betriebsrat mit Edeltraud Glänzer vom geschäftsführenden Hauptvorstand der IG BCE rechts

Vorschau IG BCE Kompakt 2/2019 Seite 30
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.