kompakt Februar 2019 puncto Produktivität zwar Optimierungs potenzial haben bietet aber die Chance die betroffenen Kollegen von vornherein eng in die Transformation einzubezie hen etwa durch Schulungs und Qualifi zierungsmaßnahmen aber auch indem man ihnen einfach zuhört um zu er fahren was sie brauchen um gute Arbeit zu machen Wenn die Mitarbeiter perspektive ausgesperrt wird kommt es leicht zu unnötigen Fehlern wir haben da einiges erlebt sagt Viola Denecke Etwa wenn der Arbeitgeber Daten brillen anschafft die zu schwer sind um sie länger zu tragen oder Steuerungs einheiten die sich kaum bedienen lassen Derartige Schwachstel len wären leicht vermeid bar wenn alle Seiten im Betrieb intensiv genug mit einander sprechen wür den Genau deswegen ho len wir bei der Veränderung von betrieblichen Arbeits abläufen und strukturen Unternehmensvertreter Betriebsräte und betroffe ne Kollegen an einen Tisch erzählt Lanxess Personalmanager Marc Bonanni Diese Zusammenarbeit habe nicht nur zu mehr Transparenz und einem besseren gemeinsamen Verständnis anstehender Digitalisie rungsprozesse beigetragen sondern auch zu ersten konkreten Maßnahmen Wir machen jetzt eine strategische Per sonalplanung und untersuchen welche Kompetenzen wir in den nächsten fünf bis zehn Jahren brauchen So richten wir den Blick bewusst in die Zukunft um gut aufgestellt zu sein berichtet Bo nanni Francesco Grioli im geschäftsführen den Hauptvorstand der IG BCE unter an derem verantwortlich für den Bereich Digitalisierung sieht im Projekt Arbeit machen wir alle 2020 in NRW einen vielversprechenden Ansatzpunkt um bei der Digitalisierung zu mehr Verbindlichkeit zwischen Ar beitgeber und Arbeitsnehmerseite zu kommen Wir laden die Arbeitgeber auch über dieses Projekt hinaus dazu ein das Megathema Digitalisierung ge meinsam mit uns weiterzugestalten und zwar ganz konkret dicht an der Ar beitsrealität der Beschäftigten Das wollen wir etwa im Rahmen unserer Zu kunftskommission Digitale Agenda tun Diesen Weg müssen wir konsequent ge hen um Jobs in der Che mieindustrie auch unter den Vorzeichen zuneh mender Vernetzung und Automatisierung attraktiv und perspektivenreich zu gestalten Auch wenn eine Be triebslandkarte allein noch keine zukunftsfähigen Jobs schafft In so manchem Unternehmen könnte sie ein Schlüssel für eine systematische faire und zukunftsfähige Digitalisie rungsstrategie sein Des halb ist IG BCE Vorstand Francesco Grioli vom Refe renzcharakter des Projekts überzeugt Ich kann mir gut vorstellen dass die Be triebslandkarte Vorbild für weitere Betriebe und Bran chen werden kann Eine wesentliche Voraussetzung dafür wäre allerdings das derzeit noch aufwendige Erstellungsverfahren so zu vereinfachen dass es möglichst schlüsselfertig zur Verfügung gestellt und unkompliziert umgesetzt werden kann Dann hätten etwa Betriebsräte die Möglichkeit mit schlanken Mitteln eine fundierte Diskus sion über den Stand der Digitalisierung in ihren Unternehmen anzustoßen sagt Projektleiterin Viola Denecke Werner Czaplik Gesamtbetriebsrats vorsitzender von Lanxess der das Pro jekt in das Unternehmen geholt hat 1 5 MILLIONEN ARBEITSPLÄTZE könnten laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung und des Bundesinstituts für Berufsbil dung in einer bis 2035 volldigitalisieren Arbeitswelt verschwunden sein Zu gleich jedoch schafft die Digitalisierung in anderen Bereichen fast ebenso viele Jobs sodass unterm Strich mit einem Verlust von etwa 60 000 Arbeitsplätzen zu rechnen sei heißt es in der Unter suchung weiter weiß wie stark Technik die Arbeitswelt umwälzen kann Schließlich hat der 61 Jährige schon die Automatisierungs welle der 70 und 80er Jahre über das Unternehmen wegrollen sehen Die ha ben wir verteufelt und gesagt Da werden Arbeitsplätze verloren gehen Doch es kam anders Es sind mehr Jobs entstan den Dennoch meint Czaplik sollte man sich nicht blind darauf verlassen dass es immer so läuft In unserem eige nen Interesse können wir den Arbeit gebern das Feld nicht allein überlassen mahnt Czaplik Wir müssen bei einem Thema von dieser Tragweite auf Augen höhe dabei sein MIT NACHDRUCK und Engagement ha ben Czaplik und seine Mitstreiter den Betrieb zwar längst noch nicht umge krempelt aber sie haben einen Anfang gemacht Das Zukunftsthema Digitali sierung kann bei Lanxess Uerdingen nicht mehr an Betriebsrat und Mitarbei tern vorbei diskutiert werden Daniel Behrendt Fotos 2 Markus Feger In unserem eigenen Interesse können wir den Arbeitgebern das Feld nicht allein überlassen WERNER CZAPLIK Gesamtbetriebsrats vorsitzender von Lanxess 17

Vorschau IG BCE Kompakt 2/2019 Seite 17
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.