DER BLICK IN DIE ZUKUNFT ist auch deshalb vernebelt weil sich Digitalisierung praktisch überall vollzieht jedoch nicht überall gleich schnell tief greifend und fol genreich Sie hat viele Geschwindigkeiten und viele Gesichter Aber fast nie das eines hyperintelligenten Roboters der hand streichartig Kollege Mensch vom Steuer pult verdrängt Digitalisierung ist im We sentlichen ein Phänomen unter der Haube Nicht die Tatsache dass immer mehr Menschen Tablets statt Tastaturen bedienen und womöglich auch mal die Datenbrille aufsetzen ist bemerkenswert Es sind die Prozesse die durch diese Schnittstellen in Gang gebracht werden Prozesse die allumfassend miteinander verknüpft sind und die Grenzen zwischen physischer und virtueller Realität zwi schen Mensch und Maschine immer weiter aufweichen In einem derart entgrenzten Szenario ist ein präzise Positionsbestim mung eine gewaltige Herausforderung Job verändern Deshalb Auch in der hoch technisierten che mischen Industrie ist die Situation alles andere als übersichtlich Laut des aktu ellen DGB Index Gute Arbeit arbeitet in der Branche inzwischen fast die Hälf te der Beschäftigten mehr oder weniger intensiv mit computergesteuerten Ma schinen Robotern oder künstlicher Intelligenz selbstfahrende Transport systeme in der Logistik elektronische Assistenzsysteme bei Produktion und Wartung Big Data Analysen in der For schung und zur Entwicklung neuer Pro dukte und digitaler Services Auch an den weniger Science Fiction trächtigen Verwaltungsabteilungen geht die Digita lisierungen nicht spurlos vorüber Allein schon weil viele Unternehmen gerade ihre windschief gewordene IT Architek tur sanieren Schnittstellen sollen derart harmonisiert werden dass alle Plattformen möglichst geschmeidig zu sammenspielen Softwarelösungen zie hen von lokalen Servern in die Cloud um Und plötzlich reden auf den Bürofluren alle von Collaboration also der Zusammenarbeit in digita len Teamräumen in denen abteilungs und standortübergreifend Projekte or ganisiert Aufgaben geplant Dokumente bearbeitet und Sachstände ausgetauscht werden Der Anpassungsdruck der angesichts der digitalen Transformation auf die Ar beitnehmer wirkt ist enorm Mancher Kollege wird mit ein zwei Schulungen für die neuen technikgetriebenen Anfor derungen fit gemacht werden können Für andere hingegen wird sich das ge samte Arbeitsumfeld derart drastisch verändern dass es mit ein bisschen Learning on the job nicht getan ist Und wieder andere werden sich früher oder später besorgt fragen ob es ihren Beruf in zehn Jahren überhaupt noch ge ben wird 15kompakt Februar 2019 87 der Arbeitnehmer in Deutschland rechnen nicht damit dass der eigene Arbeitsplatz durch Automatisierung bedroht sein könnte Das sagt die Studie Arbeiten in Deutschland des Instituts zur Zukunft der Arbeit IZA Demnach gaben nur 12 6 Prozent von 1272 Beschäftigten zwischen 25 und 54 Jahren an ihre aktuelle Tätigkeit könnte in den nächsten fünf Jahren durch den Einsatz moderner Technologien wegfallen 30 der Unternehmen in Deutschland sagen von sich über die richtigen Führungsqualitäten zu verfügen um ihre digitale Transformation zum Erfolg zu bringen Eine Studie des IT Beratungsunterneh mens Capgemini kommt angesichts dieses niedrigen Werts zu einem wenig schmeichelhaften Urteil Gerade deutsche Unter nehmen scheitern daran eine digitale Kultur zu etablieren und ihre Mitarbeiter einzubeziehen heißt es in der Untersuchung Für die Studie wurden mehr als 1300 Führungskräfte in über 750 Unter nehmen befragt

Vorschau IG BCE Kompakt 2/2019 Seite 15
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.