TITEL DOPPELVERBEITRAGUNG kompakt Januar 2019 kung der betrieblichen Altersvorsorge gewollt ist meint Edeltraud Glänzer stellvertretende Vorsitzende der IG BCE Es gehe nicht an den Leuten mehr Ver antwortung für die Schließung der Rentenlücke aufzubürden aber ihnen die Übernahme dieser Verantwortung durch doppelte Sozialabgaben zu er schweren Angesichts heute prall ge füllter Krankenkassen angesichts Rück lagen von rund 20 Milliarden Euro gibt es für eine volle Verbeitragung von Betriebsrenten keine nachvollzieh baren Argumente mehr ist Glänzer überzeugt DIE CHANCEN für eine Reform des Sys tems sind in den vergangenen Wochen gestiegen Die IG BCE macht noch bis zum 15 Januar 2019 im Internet unter www rentengerecht de ordentlich Druck auf die politischen Entscheider Mit ei ner Petition an der sich jeder der min destens 16 Jahre alt ist beteiligen kann Zuletzt war es vor allem die Union die von der Doppelverbeitragung nicht las sen wollte Doch nun ist Bewegung ins Spiel gekommen Wie bereits in der Oktoberausgabe der kompakt ange kündigt hat der Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann Vorsitzender der Mittelstands und Wirtschaftsvereini gung der Union jetzt beim CDU Bun desparteitag in Hamburg die Abschaf fung der Doppelverbeitragung gefordert mit ihm auch die Junge Union und zwei weitere Antragsteller Gegen den Willen der Antragkommission folgten die Dele gierten den Anträgen mit großer Mehr heit Sie liegen damit auf einer Linie mit tet dass ich dreifach bezahlen musste rund acht Prozent bei der Einzahlung und mehr als 17 Prozent bei der Auszah lung sagt Schulze Daran gemessen sind die Beiträge für Schulzes Chemie pensionsfonds beinahe moderat Hier konnte der Rentner weil die Beiträge vom Brutto abgezogen werden die Abga benlast in der Ansparphase sogar senken Dafür muss er bei der Auszahlung dop pelte Sozialabgaben leisten FAIR ist auch das nicht schließlich fal len auf die gesetzliche Rente nur einfa che Sozialabgaben an Erstens ist die Doppelverbeitragung von Betriebsren ten ungerecht Zweitens ergibt die Ungleichbehandlung von gesetzlicher Rente und Betriebsrente keinen Sinn vor dem Hintergrund dass die Stär ist die Doppelverbeitragung D A S W I C H T I G S T E Z U M T H E M A B E T R I E B S wenn bald die Babyboomer in Rente gehen Der Staat gleicht das nur bedingt aus Aber wenn Menschen die jetzt sehr jung sind ihrerseits in Rente gehen ist das Zahlenverhältnis zwischen der Bevölkerung im Erwerbsalter und jener im Rentenalter möglicher weise gar nicht mehr so schlecht Denn die betreffende Generation ist schließlich bereits zahlenmäßig geschrumpft und das bleibt auch beim Übertritt ins Rentenalter so UND WENN ICH NICHT 20 ODER 30 JAHRE IM SELBEN BETRIEB ARBEITE Es bleibt dabei ein früher Einstieg in die betriebliche Altersvor sorge kann helfen später den eigenen Lebensstandard zu sichern Auch wenn der Berufsweg ins Ausland oder in eine andere Branche führen kann Pensionsfonds Pensionskasse und Direktversiche rung Wer mit einer unverfallbaren Anwartschaft aus einem Betrieb ausscheidet kann die bisherige Altersversorgung mit eigenen Beiträgen weiter aufbauen Und Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit die bestehende Versorgung zum neuen Arbeitgeber mitzunehmen oder das bis dahin erworbene Versorgungskapital auf eine neue Versorgungsein richtung zu übertragen sagt Mostert Das gelte jeweils unter bestimmten gesetzlichen Voraussetzungen ALTERSVORSORGE WIE GEHT DAS Es gibt neben der gesetzlichen und privaten Absicherung noch eine weitere Säule die betriebliche Altersvorsorge Hier setzt sich die IG BCE auch mit dem Abschluss von Tarifverträgen für faire Bedingungen ein Ein Überblick WAS ERWARTET MICH Es gibt fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge Der Arbeitgeber entscheidet was er anbietet Fast immer gilt Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen können sich bei den Beiträgen finanziell beteiligen Das passiert über die Entgelt umwandlung Dabei fließt ein Teil des Gehalts oder Lohns in die betriebliche Altersvorsorge Arbeitnehmerbeiträge werden vom Staat steuerlich begünstigt Eine Versicherung übernimmt in der Regel Verwaltung und Auszahlung eine Anwartschaft wird auch nicht durch eine Firmeninsolvenz gefährdet IST ALTERSVORSORGE DENN AUCH EIN THEMA FÜR 20 JÄHRIGE Auf jeden Fall betont Michael Mostert Tarifjurist bei der IG BCE Viele schauen heute auf die bekannte demografische Ent wicklung Es gibt immer mehr Rentner und Pensionäre und eine schrumpfende Zahl von Beitragszahlern Das wird sich zuspitzen 16

Vorschau IG BCE Kompakt 1/2019 Seite 16
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.