kompakt Januar 2019 auf durchschnittlich annähernd 18 Pro zent gestiegen BESONDERS ÄRGERLICH IST dass das Gesundheitsmodernisierungsgesetz auch Verträge erfasst die schon vor 2004 abge schlossen wurden Wie eben auch Oskar Schulzes Direktversicherung Für mich fühlt sich die nachträgliche Verbeitra gung an als hätte jemand im laufenden Spiel die Regeln geändert Das ist weder transparent noch fair beklagt Schulze Auch bei seiner Rente aus der BASF Pensionskasse hält der Staat die Hand nach Schulzes Ansicht zu weit auf Schließlich stammen die Beiträge aus versteuertem und mit Sozialabgaben be lastetem Nettoeinkommen Dass bei der Auszahlung dann noch einmal dop pelte Beiträge dazukommen bedeu sen Oskar Schulze gehört zweifellos zu den Betriebsrentnern die überdurchschnittlich gut vor gesorgt haben Die Grafik zeigt die Sozialabgaben die auf seine Auszahlungen fällig werden fast jeder fünfte Euro So geht es Millionen Betriebsrentnern in Deutschland selbst vielen Menschen die Betriebsrente als Absicherung gegen Altersarmut brauchen G ra fi k K öp p IG B C E verspricht Minister Norbert Blüm Die Rente ist sicher Doch mit der Wiedervereinigung und Millionen Neurentnern bricht eine Zeit schmerzhafter Leistungskürzungen an Um die massive Frühver rentung auszubremsen werden ab 1996 Rentenabschläge fällig 2001 kündigt Arbeitsminister Walter Riester eine überlebens notwendige Reform an 2004 wird in die Rentenformel ein Nach haltigkeitsfaktor geschrieben und der Anstieg des Beitrags satzes begrenzt was das Niveau künftiger Renten senkt Auf Betriebsrenten wird erstmals der volle Krankenkassenbeitrag fällig Renten und Betriebsrenten werden steuerpflichtig 2005 steigt der Staat in die Förderung der betrieblichen und privaten Altersvorsorge ein Das Dreisäulenmodell soll künftig Alters armut verhindern setzt Arbeitsminister Franz Müntefering überraschend die um strittene Rente mit 67 durch um zu sparen schrittweise ab 2012 Der Geburtsjahrgang 1964 wird der erste sein der 2031 mit 67 Jahren regulär in Rente geht Als Ausgleich wird für Arbeit nehmer die 45 Pflichtbeitragsjahre vorweisen können der Aus stieg mit 65 ohne Abschläge erlaubt Von 2009 bis 2013 herrscht Reformstillstand 2014 beschließt die Große Koalition wieder Leistungsverbesserungen von der Ausweitung der Mütterrente bis zur Erhöhung der Erwerbsminderungsrenten Der Ausstieg nach 45 Versicherungsjahren wird übergangsweise schon mit 63 Jahren zugelassen Seit 2018 wird die Angleichung der Ost an die West renten beschleunigt Ab 2025 gilt eine einheitliche Berechnungs größe 1986 2007 Fo to W er ne r B ac hm ei er d pa Fo to P et er P op p dp a 15

Vorschau IG BCE Kompakt 1/2019 Seite 15
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.