35kompakt April 2018 die die Ledereigenschaften verbessern kön nen Transport Lager und Verpackungs kosten entfallen BEI HELLER LEDER stehen nun zwei übereinander gestapelte Transportcon tainer in denen sich die Module befin den im Freien geschützt nur durch ein leichtes Dach und seitliche Planen Der Aufbau der Anlage vor Ort hat gerade einmal zwei Tage gedauert von der Pla nung bis zum Produktionsbeginn waren es eineinhalb Jahre Am längsten hat da bei der Bau der Module bei einem An lagenbauer gedauert Die INVITE Ingeni eure haben die Anlage erst einmal in ihrem eigenen Technikzentrum probe weise in Betrieb genommen und sie an schließend zu der Gerberei gebracht Dort steht sie nun erst einmal für drei Jahre im Rahmen eines rund fünf Millio nen Euro teuren Projekts zur Erprobung derartiger Technologien Langfristig könnte sich daraus ein neues Geschäfts modell für Lanxess und andere Chemie Unternehmen entwickeln Ein Ledergerber ist kein Fachmann für Chemieanlagen sagt Armin Schwei ger Geschäftsführer von INVITE So eine Firma ist froh wenn sie eine derartige Anlage mieten kann So sei es Chemie konzernen wie Lanxess möglich neue Geschäftsfelder zu erschließen Man verkauft nicht mehr eine Chemikalie sondern bietet eine Dienstleistung an URSPRÜNGLICH entstanden ist die Idee zu modularen Chemiefabriken im Rah men des von der EU geförderten F3 Fac tory Projekts zur Entwicklung flexibler Fabriken für die Zukunft das im Jahr 2009 gestartet war und aus dem die INVITE GmbH hervorgegangen ist Grund gedanke des Konzepts ist es möglichst nur mit standardisierten Modulen zu arbeiten Auch innerhalb der einzelnen Container sind die Anlagen daher modu lar aufgebaut Die einzelnen Module sind auf Transportpaletten befestigt die eine Grundfläche von 57 mal 57 Zentimeter haben das entspricht einem Viertel ei Produktionsstandort Eine Container Chemiefabrik lässt sich an jedem Ort der zumindest mit dem Lkw erreichbar ist innerhalb kurzer Zeit aufbauen Statt ein Produkt aus der Ferne anzuliefern wird es direkt beim Kunden hergestellt Transportzeiten entfallen und Wünsche des Kunden können unmittelbar in der Produktion umgesetzt werden EINE HERAUSFORDERUNG sind der artige Geschäftsmodelle für die Interes senvertretung der Beschäftigten für Be triebsräte und Gewerkschaften Durch die schnelle Verlegbarkeit modularer An lagen könnte zum Beispiel die Kontrolle durch einen Betriebsrat eines bestimm ten Standorts schwierig werden Dies gilt es zu verhindern und die Risiken die mit modularen Anlagen verbunden sind im Auge zu behalten sagt Francesco Grioli im geschäftsführenden Haupt vorstand zuständig für den Bereich Di gitalisierung Arbeit Mitglieder Grund sätzlich sieht er die IG BCE für diese Aufgabe gut aufgestellt Wir haben Ins trumente dafür etwa in Form von Sozial partnervereinbarungen Tarifverträgen und starken Betriebsräten Wichtig ist Grioli dass die Betriebsräte von Anfang an bei der Entwicklung von derartigen neuen Geschäftsmodel len mit eingebunden werden Verände rungsprozesse funktionieren nur wenn man nicht nur auf die Technik schaut man muss diesen Weg immer mit den Menschen gehen Das sei grundlegend um der Modularisierung von Fabrikan lagen überhaupt eine Chance zu geben Für die IG BCE ist wichtig dass Arbeits plätze erhalten bleiben und auch in mo dularen Produktionsstätten Gute Arbeit herrscht Wolfgang Lenders Modulare Containerfabrik per Lkw schnell angeliefert rechts und fix aufgebaut links ner Standard Chemie Palette Module mit Komponenten die zu groß für dieses Maß sind werden auf Transportpaletten montiert die ein Mehrfaches dieser Grundfläche messen Je nach den räum lichen Gegebenheiten kann ein Kunde auch auf den Containerrahmen verzich ten und die modulare Anlage zum Bei spiel in einer bestehenden Fabrikhalle aufstellen ANDERS ALS eine klassische Fabrik lässt sich eine modulare Anlage auch dann schon aufbauen wenn noch nicht klar ist ob der Produktionsprozess nicht doch noch einmal verändert werden muss Benötigt ein Kunde mehr von ei nem Produkt als eine einzelne Anlage liefern kann wird einfach eine zweite modulare Anlage neben der ersten auf gebaut Auf diesem Weg lässt sich die Anlage innerhalb von extrem kurzer Zeit umrüsten Ändert sich beispielsweise ein Schritt im Produktionsprozess tauscht das Wartungsteam einfach eines der Mo dule gegen ein anderes aus Wie groß der Markt für die Technolo gie ist lässt sich heute noch schwer ab schätzen Wir haben relativ viele Kon takte mit Interessenten sagt Armin Schweiger Bislang ist die Zahl der reali sierten Anwendungen aber sehr über schaubar Wichtig für eine Umsetzung in größe rem Rahmen ist eine Standardisierung Zurzeit ist eine VDI Richtlinie in Arbeit die Standards für die Schnittstellen zwi schen den Modulen definiert Dies soll unterschiedlichen Herstellern ermög lichen Module zu bauen die ohne Pro bleme zusammenarbeiten können Ein weiterer großer Vorteil von modu laren Anlagen ist für Unternehmen die Unabhängigkeit von einem bestimmten

Vorschau IG BCE Kompakt 4/2018 Seite 51
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.